Im Walgau Gemeinden gemeinsam
Titelbild

Flurnamen

Baschgär, Jumpflida oder Zitz? Was bedeuten Brola, Büntabrünna, Dabalada, Diola, Fahn, Fäscha, Fislis, Fabelina, Flana, Fuschgel, Galonga, Nohla, Rifa, Tomma oder Vanella? Womöglich wohnen Sie in Frommengärsch und würden gerne wissen, woher diese Bezeichnung kommt? Dies alles sind Beispiele für klangvolle Flurnamen im Walgau.

In der 296 Seiten umfassenden Dokumentation (pdf, 51 MB), die das Land Vorarlberg herausgegeben hat, sind zahlreiche Flurnamen des Walgaus nach Gemeinden gelistet und mit den entsprechenden Deutungen bzw. Erklärungen versehen. Jeder Regio Im Walgau-Gemeinde sind mehrere Seiten inkl. einer Gemeindekarte gewidmet. Dieses Werk ist das Ergebnis der Arbeitssitzungen von Werner Vogt und Guntram Plangg, welche sich mit besonderer Hingabe jahrelang diesem Thema gewidmet haben. Ergänzt wurde das Projektteam von Gemeindearchivar Thomas Gamon (Nenzing) sowie von Manfred Kopf (Landesraumplanung).

Zitat Thomas Gamon: „Die Flurnamen stellen einen besonderen Schatz unserer historischen und kulturellen Vergangenheit dar. Deshalb wurden sie im Jahr 2011 von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe Österreichs anerkannt.“